Glossar

[Bundesanstalt für Immobilienaufgaben]

Mit einem Portfolio von Grundstücken mit einer Gesamtfläche von rund 490.000 Hektar und 38.000 Wohnungen ist die Bundesanstalt für Immobilienaufgaben eine der größten Immobilieneigentümerinnen Deutschlands. Sie wurde 2004 gegründet und hat die Aufgaben und das Personal der ehemaligen Bundesvermögensverwaltung (früher ein Teil der Bundesfinanzverwaltung) übernommen. Das heißt, sie ist Eigentümerin nahezu aller inländischen Immobilien des Bundes – und das sind etwa 4.700 Stück. Immovielien kommen immer wieder mit ihr in Berührung, da eine ihrer Aufgabe die Verwaltung und wirtschaftliche Verwertung von Grundstücken ist, die für Zwecke des Bundes nicht mehr benötigt werden. Vor allem Gebäude wie Kasernen, Bunker, Truppenübungsplätze, Flug- und Seehäfen liegen in ihrem Besitz, aber auch Wohn- und Gewerbeimmobilien aller Art. Da für viele Immovielien diese Grundstücke interessant sind, wünschen sie sich eine Konzeptvergabe, statt wie momentan üblich die Vergabe an den höchstbietenden Investor.