Glossar

[Coaching]

Wenn eine Initiative in die Krise gerät, was könnte ein Coach, Mediator oder Moderator zur Lösung beitragen? Grundsätzlich sehr viel – hat er doch die Außenperspektive und kann mit neutralem Blick auf die gruppendynamischen und individuellen Prozesse im Projekt schauen. Diese Außenperspektive ist besonders wertvoll, wenn man sich mit den Kollegen verhakelt hat und Sachargumente nur noch schwer Gehör finden, weil Vieles auf der Beziehungsebene ausgetragen wird. Aber Vorsicht! Ein Coaching und auch eine Mediation ersetzen nicht die gute Idee und die Herzenswärme, die man für eine langjährige Kooperation braucht. Denn manchmal trägt die Beratung leider dazu bei, dass Initiativen länger zusammenbleiben, als es ihnen persönlich und der Sache guttut. Als Richtschnur sollte man die Formel anwenden: Wenn die Mediation oder das Coaching mehr Zeit in Anspruch nimmt, als das Kerngeschäft und wenn man das Gefühl hat, sich mehr als zwei Mal im Kreis gedreht zu haben, dann ist wahrscheinlich grundsätzlich der Wurm drin.