Glossar

[Energieeinsparverordnung]

Die EnEV schreibt vor, wie viel Energie welcher Herkunft ein Haus verbrauchen darf. Sie legt Anforderungen an den Wärmedämmstandard und die Anlagentechnik fest. Angewendet wird sie immer dann, wenn Neu- oder Umgebaut wird. Als Bezugsgröße dient die sogenannte Primärenergiebilanz. Das Ziel ist klar: Je weniger Energie gebraucht wird, umso besser. Dabei ist nicht nur entscheidend, wie viel Energie ins Haus geliefert, sondern auch welcher Energieträger verwendet wird. Regenerative Energien wirken sich auf die Bilanz positiver aus als Öl, Gas oder Strom.