Glossar

Fachbegriffe und die wichtigsten Themen haben wir hier mit verständlichen Beschreibungen erklärt.
Fehlt ein Begriff? Ist etwas noch zu sehr Fachsprache? Wir freuen uns auf Ihre Rückmeldungen unter Mail: info(ät)neue-nachbarschaft.de

[Bauantrag]

Einen Bauantrag braucht man, um eine Baugenehmigung für einen Neu-, An- oder Umbau, eine Nutzungsänderung (z.B. von Industrieflächen zu Büro, Veranstaltungs- oder Wohnraum) zu erhalten. Der Bauantrag wird beim zuständigen Bauamt gestellt und darf nur von „bauvorlageberechtigten“ [...]

[Bauvoranfrage]

Die Bauvoranfrage klärt grundsätzlich die Bebaubarkeit des Grundstückes oder bestimmte bautechnische Detailfragen, ohne die kompletten Architekturpläne vorzulegen. Das ist z. B. vor dem Kauf eines bisher unbebauten Grundstückes sinnvoll. So können auch Befreiungen von den Festset [...]

[Bebauungsplan]

Der Bebauungsplan regelt, ob und wie ein Grundstück bebaut und genutzt werden darf. Er enthält nach dem Baugesetzbuch die rechtsverbindlichen Festsetzungen über die städtebauliche Ordnung, wie z.B.: Art und Maß der baulichen Nutzung, Bauweise, Anzahl der Geschosse, Verkeh [...]

[Beteiligung]

Beteiligung ist ein Synonym für Partizipation. Unter Partizipation wird nur das Teilnehmen, die Mitsprache verstanden, wobei die Komponente des Einbringens und des Dazugehörens fehlt. In der Soziologie bedeutet Partizipation die Einbeziehung von Individuen und Organisationen i [...]

[Betriebskonzept]

Eine schriftliche Gesamtdarstellung der quantitativen, qualitativen und betriebswirtschaftlichen Kennzahlen. Durch die Erstellung werden die Ziele, der Weg dorthin und die konkrete Umsetzung definiert. Alle Verantwortlichen haben schwarz auf weiß die abgestimmten Ergebnisse in de [...]

[BImA]

Mit einem Portfolio von Grundstücken mit einer Gesamtfläche von rund 490.000 Hektar und 38.000 Wohnungen ist die Bundesanstalt für Immobilienaufgaben eine der größten Immobilieneigentümerinnen Deutschlands. Sie wurde 2004 gegründet und hat die Aufgaben und das Personal der ehemal [...]

[Bodenfonds]

Als Fonds kann man sich einen Topf vorstellen, in den viele ihren Besitz einlegen. Unter Bodenfond versteht man einen Flächenpool, also eine Vielzahl an Grundstücken, über die eine Institution/Gesellschaft (Staat, Kommune, Genossenschaft, Stiftung o.Ä.) verfügt und diese verwalte [...]

[Brandschutz]

Aufwendig, kostenintensiv und für manche Immovielie eine große Hürde: der Brandschutz. Das sind sämtliche Maßnahmen, die einen Brand und die Ausbreitung von Feuer und Rauch vorbeugen und im Ernstfall eine schnelle Rettung ermöglichen. Zum Brandschutz gehören die Bauart, die Wahl [...]

[Bundesanstalt für Immobilienaufgaben]

Mit einem Portfolio von Grundstücken mit einer Gesamtfläche von rund 490.000 Hektar und 38.000 Wohnungen ist die Bundesanstalt für Immobilienaufgaben eine der größten Immobilieneigentümerinnen Deutschlands. Sie wurde 2004 gegründet und hat die Aufgaben und das Personal der ehemal [...]

[Bürgerbeteiligung]

Bürgerbeteiligung bezeichnet (in Deutschland) die Beteiligung der Bürger an einzelnen politischen Entscheidungen und Planungsprozessen. Der Begriff ist in Deutschland in der Theorie nicht scharf abgegrenzt und wird in der Praxis für eine Vielzahl unterschiedlicher Verfahren verwe [...]