Glossar

[Konzeptvergabe]

Zu Gunsten der Qualität der Bebauung verzichtet die Kommune bei der Konzeptvergabe auf die Erzielung eines maximalen Grundstückserlöses. Dies bedeutet, dass bei der Vergabe der städtischen Grundstücke die Qualität des eingereichten Konzepts ausschlaggebend für die Vergabe ist, der Preis aber meist weiterhin (untergeordnet) Berücksichtigung findet. Die Kommune definiert vorher Kriterien, die die Konzepte/Bauvorhaben erfüllen und umsetzen müssen und kann somit genauer Steuern, was auf den Flächen geschieht. Mit der Konzeptvergabe wird ein Beitrag zur Schaffung bezahlbaren, zielgruppengerechten, energieeffizienten, ökologischen und/oder auch städtebaulich attraktiven Lebensraums geleistet.